Tentes rouges... Rotes zelt 

La tente rouge est un espace où des femmes, de tous âges et horizons, viennent se ressourcer, le temps d’une soirée, en dehors de leurs rôles du quotidien. Réunies en cercle, sous l’espace protégé de la tente, les histoires s’échangent, dans une atmosphère de soutien, de partage et de sororité, hors du temps, dans la chaleur et la bienveillance. 

 

Histoire

Traditionnellement, dans diverses communautés, les femmes se retrouvaient dans un espace intime lors de leurs menstrues, et partageaient les événements de leur vie de femme. Cette tradition a été romancée par Anita Diamant dans La tente rouge, qui a inspiré le mouvement du même nom aux Etats-Unis à la fin des années 90. En France, ce sont les doulas de France qui ont donné vigueur au mouvement des tentes rouges.

 

On a besoin d’entendre que toutes les femmes passent ces étapes de la vie.

Chaque femme porte en elle une force naturelle, créatrice et un savoir immémorial. Cet instant féminin se trouve de nos jours, enfermé ou contraint au silence au profit des rôles assignés, dictés par la société et la culture environnante. C’est pourquoi la tente rouge, un lieu de sororité, permet de se recentrer sur soi et se ressourcer.

A travers ce lieu où le sens de l’écoute et du partage sont ravivés, les femmes se redécouvrent et se sentent de nouveau reliées. Reliée à l’énergie féminine, à soi-même, aux femmes passées, présentes, en devenir et à la Terre. La tente rouge est un espace d’expression et de ressourcement, elle permet de mettre en résonance sa féminité et de s’enrichir les unes des autres.

 

 

Déroulé

 

A la lueur de bougies, pendant environ 2 heures, accompagné de thé, plusieurs femmes se réunissent pour évoquer librement de leur vécu de femme, dans une écoute bienveillante et respectueuse. A chacune de prendre la parole, si elle le souhaite. Chaque récit, émotion, est accueilli, n’est pas commenté et ne sort pas de la tente.

Une ou plusieurs femmes ont pour rôle de protéger cet espace bienveillant, mais ne sont pas des thérapeutes, elles facilitent les échanges et garantissent bienveillance et protection. Ce sont elles qui ouvrent et ferment le cercle.

La tente rouge est avant tout un espace de parole libre et de sororité. Lors de certaines tentes, des thèmes précis seront abordés (menstruations, naissance, ménopause, hormones, maladies, (non) désir d’enfant...).

Contakt

Pour plus d'informations ou pour vous inscrire

 

roteszeltberlin@gmail.com

Facebook: tenterougeberlin

 

Prochains rdv:

07.05.2020

Dann einmal pro Monat


 

 

 

Prix:

 

A Partir de 8 euros

Wir bitten um einen kleinen finanziellen Beitrag, um die Miete des Zimmers und den Aufbau des roten Zeltes zu decken.

Traditionell begaben sich Frauen, in vielen diversen Gemeinschaften, während ihrer Menstruation gemeinsam in einen intimen Raum und teilten die Ereignisse ihres Lebens als Frauen. Diese Tradition wurde später von Anita Diamant in The Red Tent in Romanform gebracht. Ihr Buch inspirierte Ende der 90er Jahre die gleichnamige Bewegung in den Vereinigten Staaten. In Frankreich waren es die Doulas de France, die der roten Zeltbewegung Kraft verliehen.

Wir müssen hören, dass alle Frauen diese Phasen des Lebens durchlaufen.

Jede Frau trägt eine natürliche, kreative Kraft und ein zeitloses Wissen in sich. Dieser weibliche Moment wird heutzutage, zum Vorteil der vordefinierten Rollen die von der Gesellschaft und der umgebenden Kultur diktiert werden, eingesperrt oder zum Schweigen gebracht. 

Deshalb kann man sich in dem roten Zelt, einem Ort der Verbindung, wieder auf sich selbst konzentrieren und seine Batterien aufladen.

 

Durch diesen Ort, an dem das Gefühl des Zuhörens und Teilens wiederbelebt werden, entdecken sich die Frauen wieder und fühlen sich wieder miteinander verbunden. Verbunden mit der weiblichen Energie, mit sich selbst, mit vergangenen, gegenwärtigen, zukünftigen Frauen sowie mit der Erde. Das rote Zelt ist ein Raum des Ausdrucks und der Selbstbesinnung, es ermöglicht einem seine Weiblichkeit in Resonanz zu bringen und sich gegenseitig zu bereichern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ablauf:

 

Während etwa 2 Stunden, bei Kerzenlicht und begleitet von Tee, versammeln sich mehrere Frauen um in einem freundlichen und respektvollen Zuhören, frei über ihre Erfahrungen als Frauen zu sprechen.

Es liegt bei jeder selbst, das Wort zu ergreifen, wenn sie es wünscht. Jede Geschichte, jede Emotion wird begrüßt, nicht kommentiert und verlässt nicht das Zelt.

Eine oder mehrere Frauen haben die Aufgabe diesen wohlwollenden Raum zu schützen, aber sie sind keine Therapeutinnen, sie erleichtern lediglich den Austausch und garantieren Wohlwollen und Schutz. Sie sind es, die den Kreis öffnen und schließen.

Das rote Zelt ist vor allem ein Raum für freie Meinungsäußerung und Selbstbesinnung. Bei bestimmten Zelten werden spezifische Themen diskutiert (Menstruation, Geburt, Wechseljahre, Hormone, Krankheiten, (kein) Kinderwunsch....).

Kontakt

 

Wenn Sie sich registrieren oder uns kontaktieren möchten, bitte schreiben Sie uns :

 

roteszeltberlin@gmail.com

Facebook: roteszeltberlin

 

Kalender/Termine

 

Die nächsten Roten Zelte: 

07.05.2020
Dann ein mal pro Monat

 

 

Preise:

 

Ab 8 Euro

Wir bitten um einen kleinen finanziellen Beitrag, um die Miete des Zimmers und den Aufbau des roten Zeltes zu decken.

Belzigerstrasse 53 - 10823 Berlin - Schöneberg

  • Facebook Social Icon